Helfer vor Ort

 

Was ist das "Helfer vor Ort"-System?

 

Aufgrund der ländlichen Struktur unseres Kreises sind die Anfahrtzeiten des regulären Rettungsdienstes teilweise sehr hoch. Damit einher geht die schwere gesundheitliche Schädigung der Patienten durch späte professionelle Hilfsmaßnahmen.

Um diese Lücke zwischen Alarmierung und Eintreffen des hauptamtlichen Rettungsdienstes zu schließen, werden seit Mai 2004 sogenannte "Helfer vor Ort" eingesetzt. Dies sind ehrenamtliche Kräfte mit einer rettungsdienstlichen Ausbildung, die in den entsprechenden Ortschaften wohnen. Sie sind mit einem Rettungsrucksack, der verschiedene Materialien enthält, einem automatischen Defibrillator, einem sogenannten AED, welcher vielen bereits aus der Schützenhalle Finnentrop und dem Finto bekannt ist, sowie einem Funkmeldeempfänger (FME) ausgerüstet.

Bei einem Notarzteinsatz wird nun automatisch der zuständige HvO mitalarmiert, der, sofern zu Hause, mit seinem Privatfahrzeug und der Ausrüstung ausrückt. Eine dauerhafte Abdeckung ist nicht gewährleistet, jedoch ist vor allem nachts und am Wochenende eine hohe Verfügbarkeit wahrscheinlich.

Um eine zu hohe "Einsatzmüdigkeit" der ehrenamtlichen Helfer zu vermeiden, wird eine Alarmierung nur bei einem Notarzteinsatz ausgelöst. Der Helfer übernimmt bis zum Eintreffen des Rettungswagens oder Notarzteinsatzfahrzeuges die professionelle Ersthilfe und unterstützt danach das Rettungsdienstpersonal bei weitergehenden Maßnahmen.   Quelle: www.drk-finnentrop.de 

WetterOnline
Das Wetter für
Finnentrop
mehr auf wetteronline.de